Vom Praktikum zur Pflegekraft.

Am 27.09.2022 erhält Neymatt in Abschlusszeugnis!

Wie Neymatt nach seiner Flucht im Kurhaus landet.

Geboren wurde Neymatt Gholami vor 23 Jahren in Afghanistan. Als Teenager musste er aus seiner Heimat flüchten. In Deutschland wollte Neymatt sich ein besseres und sicheres Leben aufbauen.

Im Sommer 2017, anderthalb Jahre nach seiner Flucht, startete der mittlerweile 18-jährige seine „Karriere“ im Kurhaus. Noch konnte er nicht ahnen, das aus seinem „Schnupperpraktikum“ eine Festanstellung werden würde.

Allerdings merkte Neymatt relativ schnell, nämlich während der zweiwöchigen Praktikumszeit, dass Pflege „sein Ding“ werden kann. Einziges Hindernis schien die deutsche Sprache zu sein. Theoretische Kenntnisse konnte er zwar in einem Deutschkurs sammeln – aber die Sprache im Alltag anzuwenden war anfangs überhaupt nicht einfach.

Pflegehilfskraft? Gerne, aber nur mit Arbeitserlaubnis!

Nicht nur das Praktikum stellte Anforderungen an Neymatt, für eine langfristigere Beschäftigung im Kurhaus am Park braucht er dringend eine offizielle Arbeitserlaubnis. Ab sofort gehörten also auch Behördengänge und Telefonate mit verschiedenen Sachbearbeitern zu Neymatts Alltag. Mit der Arbeitserlaubnis in der Tasche startet Neymatt Ende 2017 die einjährige Ausbildung zum Pflegehelfer.  

Prüfungsvorbereitung mit Comics?!

Als große Hürde stellt sich jedoch immer noch die Sprachbarriere heraus. Neymatt hat sich super integriert, ist bei Bewohner*innen und Kolleg*innen geschätzt und beliebt, alltägliche Situationen im Job meistert er spielend – aber im Kontext Prüfungsvorbereitung gibt es jede Menge Stolpersteine: Bei den schriftlichen Prüfungen spielen plötzlich Sprachnuancen – wie doppelte Verneinung und Fangfragen eine wichtige Rolle. Zum Glück steht Frau Eikeln im engen Austausch mit Auszubildenden und Praxisanleitern. Schnell wird klar: Bei Neymatt liegt es nicht am Gesamtverständnis, sondern am Sprachverständnis. Schnell wird auch klar: In einem so großen Haus wie dem Kurhaus muss es doch eine Lösung geben …

Und so ist es auch: Frau Eikeln vermittelt Neymatt den Kontakt zum Sohn eines Bewohners. Mit der legendären Comic-Serie von Asterix & Obelix lernt Neymatt nun Sprechblase für Sprechblase nicht nur alles über die Geschichte des kleinen, eigensinnigen Dorfes im Gallien in der Zeit um 50 v. Chr., sondern auch Wort für Wort die Feinheiten der deutschen Schriftsprache. Eine Methode, die übrigens auch in Schulen angewandt wird und mit der Neymatt endlich die Prüfung zum Pflegehelfer schafft.

Gratulation!

Zunächst ist er happy, in einem Beruf zu arbeiten, der ihm auch noch Spaß macht und auch jede Menge Bestätigung bringt. Sein warmes Lächeln wird sein Markenzeichen, auch als es irgendwann - durch Corona bedingt – hinter einer Maske verschwindet. Mit der Zeit kristallisiert sich auch für die Kolleg*innen immer klarer heraus, dass Neymatt ein Händchen für die Pflege hat. Das nimmt auch Stefanie Eikeln (Pflegedienstleitung) wahr und bietet Neymatt einen Ausbildungsplatz an. Im Oktober 2019 – also genau vor 3 Jahren, startet Neymatt seine Ausbildung zur Pflegefachkraft.

Und jetzt? Gratulation! Die drei Jahre Ausbildung meistert Neymatt u.a. mit Unterstützung seiner Praxisanleiterin Gabi Visse, die ihn mit zahlreichen Praxistipps und Ideen zur Seite steht. Am 27.09.2022 erhält Neymatt sein Abschlusszeugnis! Und nicht nur das … Einen festen Arbeitsvertrag hat er auch schon in der Tasche. Start ist der 01.10.2022. Sein neuer Arbeitgeber ist, wie sollte es anders sein … natürlich das Kurhaus am Park!

Interessiert? Hier geht es zu den Stellenangeboten ...