DANKE an unsere MitarbeiterInnen

Nicola Just vom Kurhaus Hennef

In Zeiten wie diesen ist es schwierig, die richtigen Worte zu finden

Die Bedrohung durch das Corona-Virus hat unseren Alltag verändert. Im Kurhaus – und auch bei vielen unserer Mitarbeiter zu Hause. Schulkinder müssen beschäftigt und motiviert (!) werden, das Einkaufen ist komplizierter, manche unserer Mitarbeiter kümmern sich außerdem noch um Nachbarn oder Eltern, die zur Risikogruppe zählen.

Um eine Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, sind Besuche – laut Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW – nur noch in Ausnahmefällen, zum Beispiel bei medizinischen oder sozialethischen Gründen erlaubt.

Das hat natürlich Auswirkungen auf das Leben in Kurhaus am Park! An Demenz erkrankte Bewohner verstehen oft nicht, warum der gewohnte Besuch ausbleibt. Andere Bewohner vermissen einfach die Unterhaltungen mit Freunden und Familienangehörigen. Sie alle brauchen nun vermehrt die Unterstützung unserer Mitarbeiter. So ist die Versorgung auf den Wohngruppen, die ja jetzt mit einem nicht zu unterschätzenden Mehraufwand verbunden ist, durch die gute Kooperation der Bereiche Pflege, Sozialtherapeutischer Dienst und Hauswirtschaft gewährleistet. Auch dafür ein HERZLICHES DANKE!

Bei meinen täglichen Gängen durchs Kurhaus fällt mir etwas auf: Trotz der Mehrbelastung nehme ich eine herzliche Atmosphäre wahr. Alle arbeiten Hand in Hand. Jeder hilft dem anderen so gut er kann. Panik oder Ungeduld ist nicht zu spüren. Es wird gemeinsam gescherzt und gelacht. Ich sehe viele positive Signale in Form eines Lächelns oder anderen aufmunternden Gesten.

Diese Atmosphäre ist für alle wichtig: Für die Bewohner aber auch für die Kollegen!

Ich bin froh darüber und möchte mich dafür bei allen Mitarbeitern herzlich bedanken! Nur gemeinsam können wir die neuen Herausforderungen der Corona-Krise bewältigen. Nur gemeinsam können wir dafür sorgen, die Verbreitung von Sars-CoV-2 zu verlangsamen. Noch hat sich keiner unserer Bewohner oder Mitarbeiter infiziert. Wir können alle nur hoffen, dass dies so bleibt und das Virus "vor der Tür" Halt macht und wir alle gesund bleiben.

Mit herzlichen Grüßen Ihre

Nicola Just.